Demon Road by Derek Landy

After finishing the Skulduggery Pleasant series, I was looking for something just as good that would help me “get over” the ending of my favorite book series. And there it was- a new book by the same author, the beginning of a new series.

I was a bit sceptical, however. Would this book be as good as Skulduggery? But when I started reading Demon Road, it became clear really quickly that it was. The book drew me in with the very first page.

The book is about Amber. Amber is 16 when she finds out she’s not just human. The day she finds that out is also the day her (also not so human) parents try to kill her. And now she is on the run from them and her journey will take her and Milo all across the Demon Roads.

The whole setting reminds a bit of Supernatural (and a bit of Skulduggery Pleasant of course). A black car with a personality of its own (kind of) and driving across America on a mission with a supernatural origin. Paired with sarcasm and some shocking moments… genius.

 

I give this book 5 out of 5 possible gold stars and try to distract with other books until part two will be published in March 2016.

Hotel Transsilvanien 2

Eigentlich wollte ich ja erstmal den ersten Teil zu diesem Film gucken, bevor es an Teil 2 geht, aber nunja.

Schon als die Werbung für den ersten Teil dieses Films lief, war ich begeistert, hatte es aber nie geschafft, den tatsächlich zu gucken. Jetzt wollte es das Schicksal, dass ich den zweiten Teil zuerst sehen sollte (sodass ich die Frage, ob er eine gute Fortsetzung ist, nicht beantworten kann).

Der Plot: Vampirfrau Mavis heiratet ihren menschlichen Freund, wird schwanger, es ist nicht klar, ob das Kind ein Vampir oder ein Mensch ist. Wir begleiten den Kleinen durch seine ersten fünf Lebensjahre. Er wird von seinem Großvater als Vampir erzogen, da dieser der festen Überzeugung ist, der Junge sei nur ein “Spätfangzahner”, während Mutti meint, das Kind ist halt Mensch, da soll es auch ein wenig menschlich leben. In der letzten Woche setzt der Vampa (Vampiropa) alles daran, dass sein Enkel doch noch fangzahnt, da Mavis sonst von Transsilvanien nach Kalifornien ziehen möchte (während alle anderen dafür sind, dass die Familie im Hotel Transsilvanien bleibt).

 

Kurz und bündig, der Film ist spitze. (Ob das Kind jetzt noch fangzahnt oder ob es ins sonnige Kalifornien geht, verrate ich an der Stelle nicht, auch wenn ich beim Ende eventuell Diskussionsbedarf sehe…) Die Botschaft, dass Kinder geliebt werden sollen, wie sie sind, “Ob Mensch, ob Vampir, ob Einhorn, egal…” wird witzig herübergebracht. Inwieweit der Film auch bei Kindern ankommt… Im Kinosaal sah das “kleine” Publikum teilweise etwas gelangweilt drein, viele Witze verstehen Kinder einfach nicht. Was nicht heißt, dass es nicht auch für die Kids unterhaltsam sein kann.

Ich gebe dem Film solide 4 von 5 Goldsternchen und werde mir wohl demnächst Teil 1 ansehen.

Sebastian Fitzek- Das Joshua Profil

Sebstian Fitzek ist eigentlich immer ein Garant für ein Buch, dass sich sehr gut lesen lässt und den Leser bis zur letzten Seite in seinem Bann hält. Nicht anders sein neuestes Werk.

Ganz kurz zum Plot (Wie ich hoffe, ohen größere Spoiler): Der Schriftsteller Max wurde von Joshua ins Visier genommen. Joshua hat seinen Namen auf die Liste gesetzt, weil Max straffällig werden wird und jetzt sind Menschen hinter ihm und seiner Pflegetochter her, die ihn beseitigen wollen, bevor es dazu kommt. Doch Max ist, im Gegensatz zu seinem Bruder, ein unbescholtener Bürger. Jetzt setzt er alles daran, sich und vor allem seine Tochter zu retten.

Sebastian Fitzek hat eine Art zu schreiben, die es mir als Leser beinahe unmöglich macht, seine Bücher aus der Hand zu legen. Gelesen habe ich sie alle. Bis auf eines, aber dazu komme ich gleich noch. Die Story ist gut erzählt, es bleibt bis zur letzten Seite spannend, am Ende trifft den Leser die Erkenntnis, wie es tatsächlich abgelaufen ist, unvorbereitet, weil man etwas übersehen hat. Die Bücher lesen sich einfach gut. Da macht dieses keinen Unterschied. Nur löst dieses Buch wie nur wenig andere zuvor bei mir aus, dass ich mir über Themen Gedanken macht, über die ich sonst am liebsten nicht nachdenken würde. Die digitale Spur, die man hinterlässt. Pädophilie. Was hinter so manchen Masken wohl stecken mag. Dinge, über die man nicht nachdenken möchte. Aber man sollte darüber nachdenken. (An dieser Stelle komme ich den Wunsch des Autors nach und erwähne hier kurz die Seite http://www.kein-taeter-werden.de wo es für alle, die gewisse Neigungen empfinden und nicht straffällig werden wollen, Hilfe gibt. Natürlich gilt die Schweigepflicht.)

Wer dieses Buch lesen möchte und auch sonst gerne Fitzek liest, sollte vor “DasJoshua Profil” auf jeden Fall “Die Blutschule” von Max Rhode (alias Sebastian Fitzek) lesen. Es handelt sich hierbei um das Buch der Joshua- Hauptperson Max und wird an einigen Stellen zitiert und erwähnt. Wer beides lesen will, sollte also erst zur Blutschule greifen, da man sich sonst spoilert. Ich spreche aus Erfahrung. Die Blutschule (übrigens kein üblicher Fitzek Thriller, sondern trotz Betitelung als Thriller wohl eher im Horror einzuordnen) steht gant oben auf meiner Liste.

Das Buch ist von vorhe bis hinten, einschließlich der Anmerkungen (die man auf jeden Fall lesen sollte!) eindeutig der Höchstpunktzahl würdig. 5 von 5 Goldsternchen.

 

PS Ich bin sehr gespannt auf die angekündigte Serienadaption dieses Buches. Wenn es wird wie die Verfilmung von “Das Kind”, wo Sebastian Fitzek selbst mitgewirkt hat, wird das ein Highlight der Fernsehunterhaltung.