Exkarnation- Seelensterben by Markus Heitz

Nachdem ich den ersten Teil (Exkarnation- Krieg der alten Seelen) gelesen habe, folgte nun der zweite direkt im Anschluss.

Clair hat sich mit ihrem neuen Leben als Marlene von Bechstein arrangiert und versucht, Dubois zu stoppen, der nun das Serum hat. Außerdem begleiten wir die Vampirin Sia auf der Suche nach Erik und Elena, deren Begegnung mit Ares Löwenstein, Marlene von Bechsteins neuen Personal Trainer, bringt diesen und den aus Oneiros bekannten Bestatter und Todesschläfer Korff auf den Plan.

Im Laufe des Buches bewegen sich die Handlungsstränge immer mehr aufeinander zu und kollidieren gegen Ende des Buches mit schweren Folgen.

Das Buch liest sich ebenso gut, fast besser als der Vorgänger, allerdings kommen hier auch noch mehr Figuren und Fakten aus vorhergegangenen Werken von Heitz vor. Bei den vielen Handlungssträngen kann man als Leser leicht mal verwirrt auf die Seiten starren (“Wer war das jetzt gleich?)”, aber Heitz löst dieses Problem recht gut und man kann gut mit allen Strängen mithalten. Das Buch liest sich gut und flüssig, war aber keines, das mich an die Seiten geklebt hat. Und ich empfehle bei diesem Buch jedem, zuerst die enthaltene Kurzgeschichte am Ende des Buches zu lesen. Keine Angst, die spoilert das Buch in keiner Weise, hilft aber einige Dinge leichter zu verstehen und die Reaktion der Figuren auf bestimmte Dinge nachzuvollziehen. Alles in allem ein schönes Finale, das aber Luft für weitere Geschichten über die Liga der Dunkelheit rund um Korff, Löwenstein und Clair/Lene lässt.

 

Ich gebe 4 von 5 möglichen Goldsternchen.

Advertisements

Zoomania

Ein neuer Film aus dem Hause Disney. Ein Trailer, in dem man einfach schonmal eine Szene aus dem Film zu sehen bekommt, die sehr amüsant ist (vor allem, wenn man beim Gucken neben einem Beamten sitzt, die hier aufs Korn genommen werden). Da hieß es mal wieder: Familie zusammentrommeln und auf ins Kino.

Da im Vorfeld nur Gutes über den Film zu hören war, waren die Erwartungen dementsprechend hoch an den Film über eine kleine, sehr sympathische Häsin, die es sich in den Kopf gesetzt hat, Polizistin zu werden. Als erster Hase jemals, da sonst nur große und kräftige Tiere diesen Weg beschreiten (dürfen). Die Botschaft zunächst: Für seine Träume kämpfen lohnt sich, auch wenn andere nicht an dich glauben, kannst du es schaffen. Auch wenn es nicht immer einfach sein wird. Außerdem geht es um Vorurteile, in diesem Fall gegenüber Füchsen, später um Raubtiere im generellen. Diese werden ausgenutzt, um Angst zu schüren. Erschreckend nah am Puls der Zeit.

Judy, unser kleines Häschen, träumt schon von Kindesbeinen an davon, Polizistin zu werden und glaubt fest an Zoomania. Wo jeder alles sein kann. Ihre Eltern sind von der Idee nicht begeistert und vom Rest der Welt wird sie belächelt. Trotzdem gibt Judy nicht auf und kämpft sich durch ihre Ausbildung zur Polizistin. Was sie durch ihre Größe nicht schafft, macht sie durch Köpfchen wett. Und schließlich ist sie Jahrgangsbeste und wird nach Zoomania ins Stadtzentrum versetzt. Die anfängliche Begeisterung legt sich schnell, als sie merkt, dass sie von den Kollegen ignoriert wird und vom Chef lediglich als Politesse eingesetzt wird. Doch sie gibt nicht auf nimmt sich vor, den Job so gut zu machen, wie keiner vor ihr und so den Respekt des Chefs zu erlangen. Als ihre Hilfsbereitschaft von einem betrügerischen Fuchs ausgenutzt wird und sie ihm auf die Schliche kommt, bringt sie ihn mit einem Trick dazu, ihr zu helfen, einen Vermisstenfall zu lösen, für den ihr der Chef 48h Zeit eingeräumt hat, oder sie muss kündigen. Judy findet heraus, dass hinter dem Verschwinden von Emmett Otterton viel mehr steckt, als nur ein einfaches Verschwinden. Zusammen mit Nick, dem Fuchs, mit dem sie sich langsam anfreundet, auch weil sie merkt, dass er sich nur so verhält, weil die Welt es so von ihm erwartet, macht sie sich auf, das große Rätsel zu lösen.

Der Film ist mit vielen witzigen Szene gespickt, wobei die meisten bei den Kindern im Saal nicht ankommen und mehr etwas für die erwachsenen Zuschauer sind. Nett waren die Anspielungen auf andere Filme (u.a. eine Anspielung auf den Herzog von Pitzbühl aus der Eiskönigin, der immer als Witzbühl vorgestellt wird, wobei hier der Dialog beinahe komplett übernommen wurde), die Botschaft des Films ist eine, die für Kinder wichtig ist. Dass sie werden können, was sie wollen, wenn sie nur dafür kämpfen und nicht aufgeben, wenn es mal schwierig wird. Wieder aufstehen, wenn das Leben einen auf den Boden zwingt. Sich nicht von Vorurteilen leiten lassen. Dass ein Wolf sich auch im Schafspelz verstecken kann. Leider muss ich sagen, dass diese Botschaft wieder mal bei Kindern nicht ankommt, wenn die Eltern es nicht erklären, hier also ein klarer Apell an alle Eltern: Sprecht mit euren Kindern über das, was sie gucken. Hängen bleibt bei Kindergartenkindern/Schulanfängern lediglich der Spruch “Zoomania- wo du alles sein kannst.”. Ein Kritikpunkt findet sich hier teilweise in der Sprachwahl des Films- muss in einem Film ab Null das Wort “Arsch” vorkommen? Meiner Meinung nach sollte man gerade in solchen Filmen auch auf die Wortwahl achten, denn Kinder schnappen so etwas schnell auf.

Obwohl der Film witzig angelegt war und man durchaus herzhaft lachen kann an einigen Stellen, habe ich das Kino mit einem unguten Gefühl im Magen verlassen. Der Satz “Das mit der Angst funktioniert immer.” hing noch nach. Angesichts der viele Terroranschläge und dem Bürgerkrieg in Syrien, bin ich ins Nachdenken geraten. Und gerade, als ich diese Zeilen schreibe, gibt es Nachrichten von Explosionen am Brüsseler Flughafen. Der Film wirbt für Toleranz und Chancengleichheit, was angesichts der Flüchtlingskrise und der Präsidentschaftswahlen in den USA beinahe überall mehr als aktuell ist.

 

Vielleicht bin ich mit zu hohen Erwartungen in diesen Film gegangen, aber ich fand ihn zwar gut, aber vom Hocker gehauen hat er mich nicht… Ich vergebe 4 von 5 möglichen Goldsternchen.

Exkarnation- Krieg der alten Seelen by Markus Heitz

Nachdem ich schon einige Bücher von Markus Heitz gelesen habe (zuletzt Oneiros), reizte mich Exkarnation nun auch. Mal wieder ein Thriller von Heitz ohne Vampire oder dergleichen. Dachte ich.

Claire und ihr Mann Finn werden in einen Autounfall verwickelt, sie stirbt an Ort und Stelle, will aber ihrem Mann noch helfen, der vor ihren Augen bei einem Überfall erschossen wird. Claires Seele verlässt die Erde nicht, sonder fährt in den Körper von Lene von Bechstein. Doch dieser Körper war eigentlich für jemand anderen vorgesehen und Claire ist mittendrin im einem Krieg alter Seelen.

Ebenfalls begleiten wir Eric, einen Jäger. Er jagd Wandelwesen und ihm selbst wohnt etwas Dämonisches inne. (Soviel zu ohne Vampire oder dergleichen.)

Der Schreibstil ist, für Heitz typisch, spannend und das Buch liest sich leicht, wenn es auch keines dieser Bücher ist, das einen die ganzen Nacht wachhält, weil man unbedingt weiterlesen muss und es nicht aus der Hand legen kann. Das Thema ewig fortlebender Seelen, die die gesamte Geschichte der Erde beeinflussen, ist unglaublich faszinierend und ebenso faszinierend dargestellt und in eine packende Geschichte verwandelt. Leider nicht ganz ohne das berühmte ABER. Ich meine hier nicht das Auftauchen von Vampiren, Werwesen und Dämonen. Damit muss man bei Heitz rechnen, auch wenn der Buchrücken dieses Mal nicht verriet. Ich habe das ganze Buch darauf gewartet, dass die Handlungsstärnge um Eric und Claire irgendwie miteinander zu tun haben, so kam es einem zuweilen vor, als läse man zwei Bücher gleichzeitig. Das geschieht aber erst gegen Ende. Vielleicht ist das aber auch nur eine Vorbereitung auf den zweiten Teil, ich vermute, dass die Stränge hier enger miteinander verwoben werden. Ein weiterer Unstand, der mich nichtt unbedingt störte, aber das Lesen ein wenig anstrengender machte, war, dass Heitz ständig in seinen anderen Büchern etabliertes Wissen und Geschichten aufgreift und (nach meinem Gefühl) auch beim Leser voraussetzt. Ich habe zwar fast alles von ihm gelesen, was nichts mit Orks, Zwergen und Co zu tun hat, das ist aber teilweise schon Jahre her und nicht mehr allzu präsent. Das macht dieses Buch als erstes Werk von diesem Autor eventuell ein wenig ungeeignet. (Ja, einiges wird hinten in den Amnerkungen erklärt, aber ich bin jemand, der ungerne beim Lesen etwas nachschlagen muss, da das den Lesefluss stark unterbricht.)

 

Alles in allem ist Exkarnation- Krieg der alten Seelen ein Buch, das gut zu unterhalten versteht und Lust auf Teil 2 macht.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Goldsternchen und habe die Nase bereits in Exkarnation- Seelensterben.

 

Drums of Autumn by Diana Gabaldon

The fourth book in the Outlander series continues where the third one ( Voyager review ) ended.

 

Jamie and Claire need to set up their lives in the New World. After landing in America they decided on staying and building their live anew from scratch. They travel to one of Jamie’s relatives who owns a plantation and hope to find help there. All this while Roger and Brianna spend time together in the 20th century and Brianna has to make a choice that will effect her live (and Roger’s) forever.

We meet new characters and have to say goodbye to characters we grew to like over the last three books. This book is told just as great as all the other books, although the point of view more often changes from Claire’s perspective and we acompany Roger, Brianna and Jamie. The book is best in the parts that are written from Claire’s point of view when it’s just like she’s telling you the story herself and you can feels what she feels. The other point of views are greatly told but you can’t feel along as well. Great writing with an awesome story make this book well worth the while. It’s like history comes alive on those pages and you can see the little settlement the Frasers build right in front of you just as you almost smell the sailors after months on board or the woods and the streams…

 

This book deserves 4,5 out of 5 possible gold stars and I can’t wait to get my hands on that fifth book.